16. September 2020

Hauberlweg (Fußwegverbindung Unterfeld – Kirche)

Der Hauberlweg ist ein Fußweg, der die Siedlung Unterfeld mit dem Ortskern (Kirche) verbindet. Er ist eine Alternative zum Gehsteig an der Simbacher Strasse.

Leider haben wir es in 2019 nicht geschafft, den Hauberlweg zu erhalten. Ausgangspunkt der Geschichte ist, dass festgestellt wurde, dass die bestehende Widmung nicht mehr gültig ist. Der tatsächliche Wegverlauf weicht grob von dem in der Widmung festgeschriebenen ab. Über eine neuerliche Widmung konnte zwischen Eigentümer und Markt Tann keine Einverständnis gefunden werden. So wurde zunächst entschieden, dass der Weg zurückgebaut werden müsse.

Wir (Fraktion Wir für Tann) haben mehrere Versuche unternommen, die Nutzung des Weges doch noch möglich zu machen. Ursprünglich wäre der Weg schon im April 2019 zurückgebaut worden, obwohl in der vorhergehende Marktratssitzung versichert wurde, dass man sich nochmal um den Erhalt bemühen wolle. Das konnten wir aber dann gerade noch verhindern, in dem wir mit dem Eigentümer Kontakt aufnahmen um neue Optionen auszuloten.

Auch wenn es immer hieß, es ginge nicht, konnte doch auf Drängen von WfT zunächst ein Modell gefunden werden, um den Weg zu erhalten. Dieses Modell basiert auf Anpachtung des Wegegrundstücks durch die Gemeinde mit Übernahme der entsprechenden Pflichten (Wegsicherung etc.). Allerdings wurde auch hier wieder keine Einigung zwischen Eigentümer und Gemeinde über die Bedingungen erzielt. Es darf hier aber gesagt werden, dass der Grund dafür ausdrücklich nicht beim Eigentümer allein liegt, sondern die Gemeinde/Marktrat dafür mindestens genauso so die Verantwortung trägt – auch wenn es gern mal anders dargestellt wird.

Wir für Tann e.V. gibt sich mit dieser Situation nicht zufrieden, und hat entsprechend einen neuen Antrag eingereicht, der im Folgenden im Wortlaut abgedruckt ist.

Sehr geehrter Herr Fürstberger,
sehr geehrter Herr Hammerstingl,
liebe Kolleginnen und Kollegen im Marktrat!

Ich wünsche allen noch ein gutes Neues Jahr!
Ein Neues Jahr ist immer auch eine neue Chance, so sehe ich es zumindest.

Leider ist es uns ja in 2019 nicht gelungen, den Hauberlweg in seiner damaligen Form zu erhalten.
Auch haben wir die Bedeutung des Weges für die Bürgerinnen und Bürger unterschätzt, wie man jetzt an den verärgerten und teils entsetzten Reaktionen der Bürger in Unterfeld und auch allgemein aus Tann sehen kann. Deshalb beantrage ich für unsere Fraktion Wir für Tann e.V., das Thema Hauberlweg wieder auf die Tagesordnung zu setzen.


Zunächst sollten wir abstimmen darüber, ob das für uns im Marktrat ein so wichtiges Thema ist, dass wir einen neuen Anlauf nehmen. Offenbar war ja nicht allen im Marktrat bekannt, dass der Weg tatsächlich häufig und von vielen unterschiedlichen Personen frequentiert wurde. Ich erinnere mich da an Aussagen wie „Wer braucht den eigentlich, wer geht da überhaupt?“.

Wenn wir wollen, bin ich sicher, dass wir auch Möglichkeiten finden, den Weg zu reaktivieren:
– Prüfung einer alternativen Wegführung unter Verwendung des jetzt noch verwendbaren Teils

– Prüfung einer komplett neuen Wegführung

– Wiederaufnahme der Verhandlung mit dem Eigentümer usw.

Der neu geplante Gehweg entlang der Schildthurner Straße ist keine Alternative für den Hauberlweg, das weiß jeder, der sich selbst zu Fuß im Markt Tann bewegt.

Mir ist sehr wichtig, dass wir den Bürgerinnen und Bürgern in Tann Möglichkeiten bieten, sich zu Fuß oder auch mit dem Rad sicher und angenehm durch den Ort zu bewegen. Und gerade zu Fuß hat man die Möglichkeit, sich zu unterhalten – das fördert das Miteinander im Ort. Wenn man sich im PKW auf der Straße begegnet, geht das wohl kaum.

Alle aktuellen Diskussionen, ob über Klimawandel, Bewegungsmangel, Sicherheit im Verkehr, Mobilität und Entwicklung von Schülern u.v.a.m. zeigen, dass der Marktrat gut beraten wäre, mehr in eine gute Infrastruktur diesbezüglich zu investieren.

Mit freundlichen Grüßen,
    Georg Raming für die Fraktion Wir für Tann e.V.

Antrag der Fraktion Wir für Tann e.V. vom 11.01.2020